Grüne Business-Ideen für eine nachhaltige Zukunft

66 spannende Business-Ideen wurden im Rahmen der Initiative greenstart bei der ersten Ausschreibung 2014 eingereicht. Jene, die bei der Einreichung einer Veröffentlichung zugestimmt haben, werden auf dieser Seite präsentiert. Erfahren Sie hier mehr über die eingereichten Ideen, filtern Sie diese nach Themenbereich und nehmen Sie mit den kreativen Köpfen Kontakt auf.

 

Erneuerbare Energien

FLOODPROTECT

Das gleiche Bauwerk, welches als Hochwasserschutz „sowieso“ benötigt und auch gebaut wird – derzeit finanziert durch Steuergeld, wird thermisch aktiviert und kann so als saisonaler Energiespeicher und zur Erzeugung von Öko-Energie genutzt werden.
Energieeffizienz
Limecam teaser

LimeCam - HiLight

Die Energie- und Wartungskosten von Straßenbeleuchtungsanlagen können in vielen Kommunen durch den Austausch herkömmlicher Leuchtmittel gegen energiesparende Leuchtmittel neuerster Technologie wesentlich reduziert werden, und damit verbundene CO2-Emmissionen deutlich gesenkt werden.
Erneuerbare Energien

Offline-Crowdfunding-Plattform

Ein „freier Ökostrom-Markt“ braucht Konsumenten, die eine Mehrzahlung für Ökostrom leisten. Ein Hauptziel der Geschäftsidee ist es, durch die Möglichkeit des Mitgestaltens einen Marktplatz einerseits für die interessierte Bevölkerung als Geldgeber und andererseits als Projektträger von Ökostromanlagen zu schaffen.

Projektsuche

Energieeffizienz
Erneuerbare Energien
Mobilität
Querschnittsthema
Landwirtschaft
Kat Projektname Einreicher Kurzbeschreibung
4. – Mittel für F&E – Projekte DI Karin Domig Frau / Mann kauft bzw. wird Pate eines geplanten Projekts, mit oder ohne Bindungspflicht (~1 Jahr). Je nach Höhe erhält man Ökopunkte (analog Energieausweis), die in der jährlichen Arbeitnehmerveranlagung Berücksichtigung finden. Die Anteile werden über Soziale Netzwerke verteilt.
ABC House GmbH – Dein Partner für deinen Lebensraum der Zukunft DI Dr. Daniel Pressl Stellen Sie sich Wände in Ihrem Zuhause, Büro oder Lieblingsrestaurant vor, die Wärme intelligent speichern und wieder abgeben können und gleichzeitig die Raumtemperatur angenehm regulieren! Raumverschwendende Klimaanlagen gehören damit der Vergangenheit an.
Anlage zur Windenergiespeicherung und Stromerzeugung „VILEVO“ GmbH Gerhard Scheucher MBA Bislang bestand das größte Problem bei der Nutzung von Wind als Energiequelle in der Speicherung der Windenergie. Wir bieten die Lösung: ein effizientes Verfahren zur Speicherung von Windenergie, wodurch überschüssiger Strom nicht mehr verloren geht und Windkraftwerke fast genauso verlässlich werden wie Kohlekraftwerke.
aWATTar - Energy in sync with nature Simon Schmitz aWATTar ist der erste Stromversorger mit stündlich variablem und dynamischen Tarif für Haushalte und Gewerbe. Unser Tarif setzt Anreize, den Stromverbrauch in die Stunden zu verlagern, in denen besonders viel Wind- und Sonnenenergie ins Netz einspeist.
Blickpunkt KUNDE – Sparen mit Erneuerbaren Energien Ing. Günther Rampitsch Unser Ziel ist die produktübergreifende Vermarktung von Erneuerbaren Energien und Effizienz. Unser Versprechen: Geringere Kosten mit dem Nebeneffekt eines besseren Umweltgewissens.
BLINEO – Das Außenrollo mit beschädigungsfreier Montage für Jedermann Stefan Hofinger Projektinhalt ist Design, Entwicklung und Marktüberleitung eines neuen Außenrollos, einzigartig aufgrund seiner beschädigungsfreien und einfachen Montage. Der Vorteil gegenüber innenliegenden Produkten ist der wesentlich höhere Wirkungsgrad hinsichtlich Abschirmung von Sonnenstrahlung und Temperaturentwicklung.
Center for Future Energy Technologies Strem Sebastian Koch In der Gemeinde Strem in der Modellregion „Das ökoEnergieland“ soll ein weltweit einzigartiger „Campus“ entstehen, mit dem Ziel die bisher im ökoEnergieland angewandten Technologien, sowie neue Technologien marktreif zu machen, zu demonstrieren und immer State of the Art zu halten.
checkrobin.com Hannes Jagerhofer checkrobin.com ist die erste Mitfahrgelegenheit für Pakete, die Privatpersonen effektiv miteinander vernetzt um gemeinsam einen einfachen, flexiblen und schnellen Transport von Dingen aller Art zu ermöglichen.
Collective Energy Patrick Würschl Collective Energy ist eine Initiative mit dem Ziel gemeinschaftlich finanzierte erneuerbare Energieprojekte zu realisieren. Unser Grundgedanke ist recht simpel. Beteiligen sich viele Menschen mit einem kleinen Geldbetrag, können auch größere Projekte gestemmt werden.
E-Car-Sharing für alle Susanna Zitz Es geht um den Aufbau eines geschlossenen privaten E-Car-Sharing-Modells.
E-Vans als Dienstleistung – langfristige Vermietung von E-LKWs als Operatorkonzept Oswald Brandstetter Unser Ziel ist es, das Konzept eine Elektromobiloperators im Bereich Autos bis 3,5t in Österreich einzuführen. Wir glauben an einen ganzheitlichen Ansatz zur Elektromobilität, der weit über den reinen Autoverkauf hinausgeht. Ähnlich zu IT Cloud Services transformieren wir komplizierte Technologie in ein einfaches, leistbares und flexibles Servicekonzept.
Erhöhung der Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe durch ein neuartiges (Energie)managementsystem Ernst Reiterer Etablierung eines neuartigen Energiemanagementsystems (EMS) hinsichtlich betrieblicher Effizienzsteigerung, welches die MitarbeiterInnen (die VerbraucherInnen) wesentlich in den Mittelpunkt stellt. Dadurch soll die Eigenverantwortung und Motivation der Mitarbeiter wesentlich gesteigert werden. Von zentraler Bedeutung ist nicht die monetäre Anreizschaffung.
Fahrrad-Logistik Vorarlberger Rheintal Ralph Hollenstein Fahrrad-Logistik im Vorarlberger Rheintal. Aufgrund der längeren Distanzen zwischen den einzelnen Gemeinden eignet sich kein herkömlicher Fahrrad-Lasten-Service. Für diese Strecken zwischen den Gemeinden wird ein Elektro-Liefer-Wagen eingesetzt.
FLOODPROTECT Markus Niederdorfer Das gleiche Bauwerk, welches als Hochwasserschutz „sowieso“ benötigt und auch gebaut wird – derzeit finanziert durch Steuergeld, wird thermisch aktiviert und kann so als saisonaler Energiespeicher und zur Erzeugung von Öko-Energie genutzt werden.
Green Angels Mag. Johann Jauk Die Geschäftsidee von "green angels" richtet ich an junge, innovative, hoch motivierte Entrepreneurs im Bereich "green technologies", die sich das Ziel gesetzt haben, ihre Produkte oder Dienstleistungen in Form von praxistauglichen Geschäftsmodellen am Markt zu etablieren.
Green Club Index Austria Bernhard Steirer Ein Club oder eine Diskothek durchschnittlicher Größe hat einen jährlichen Stromverbrauch von etwa 120.000 kWh. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von über 30 Drei-Personen-Haushalten oder einem CO2-Ausstoß von knapp 67 Tonnen pro Club. Mit dem Green Club Index Austria sollen die erheblichen Reduktionspotentiale im Clubbereich nun in einem nationalen Pilotprojekt erschlossen werden.
IBIOLA Mobility Solutions GmbH Mag. Robert Reithofer Mit »carsharing24/7« bieten wir erstmals Carsharing unter Privatpersonen. Mit »ibiola mobility« bringen wir Elektro-Carsharing nach Hause und auch aufs Land. Diese und weitere Mobilitätsangebote sollen gebündelt, vernetzt und weiterentwickelt werden.
Immobilien-E-Mobil-Sharing Mag. Sabine Watzlik Für eine Gewerbeimmobilie, die Mieter und Eigentümer verschiedener Firmen hat, soll das E-Carsharing in einer Variante angeboten werden, bei dem die Nutzer an der Infrastruktur beteiligt werden sollen.
LimeCam - HiLight Dipl.Ing. Luzian Wolf Die Energie- und Wartungskosten von Straßenbeleuchtungsanlagen können in vielen Kommunen durch den Austausch herkömmlicher Leuchtmittel gegen energiesparende Leuchtmittel neuerster Technologie wesentlich reduziert werden, und damit verbundene CO2-Emmissionen deutlich gesenkt werden.
MeinBUS Alexander Fürdös "MeinBus" ist eine alternative, persönliche Transportmöglichkeit für Pendler, die bisher auf einen eigenen PKW angewiesen sind um das nächstgelegene höherrangige öffentliche Verkehrsmittel erreichen zu können (typische P&R Pendler).
Nespresso Komposter DI Klaus Hammermüller Die Technik, um aus Kompost Wärme für Heizung und Warmwasser zu erzeugen, ist altbekannt und wird im großen Stil z.B. von der Gemeinde Wien in Simmering betrieben. Mir geht es darum diesen Prozess zu verkleinern, zu steuern und so einfach zu machen, dass er auch in einem Haushalt (z.B. Einfamilienhaus) verwendbar ist.
Offline-Crowdfunding-Plattform Heidemarie Rest-Hinterseer Ein „freier Ökostrom-Markt“ braucht Konsumenten, die eine Mehrzahlung für Ökostrom leisten. Ein Hauptziel der Geschäftsidee ist es, durch die Möglichkeit des Mitgestaltens einen Marktplatz einerseits für die interessierte Bevölkerung als Geldgeber und andererseits als Projektträger von Ökostromanlagen zu schaffen.
ÖkoGotschi – Orts-basierte Spieleplattform für Nachhaltigkeit und CO2 Reduktion Robert Praxmarer Wir wollen ein Mixed Reality Computerspiel entwickeln, welches Nachhaltigkeitsthemen (Energieeffizienz, Mobilität, Produktion und Konsum) vermittelt, und die Spieler/innen durch Gamification zu einem nachhaltigeren Lebensstil anleitet und motiviert.
onYOURway Michael Vesely onYOURway ist eine bewusstseinsbildende Initiative zur Förderung lokaler Wirtschaft, Reduktion von Wegstrecken und Steigerung der Lebensqualität. Es soll den Reichtum regionaler Wertschöpfung sichtbar machen und zu weniger Verkehr einladen.
Photovoltaik Gestehungskostenrechnerverbreitung – Bürger sollten wie Kraftwerksbetreiber denken Mag. Cornelia Daniel-Gruber Gestehungskosten sind meiner meiner Meinung nach der einzig valide Kompass in der Energiewirtschaft. Die sogenannten Levelized Cost of Energy werden jedoch lediglich in der großen Kraftwerkswelt eingesetzt und teilweise zum Vorteil fossiler und atomarer Kraftwerke missbraucht. Die Erneuerbare Szene ist noch nicht ganz gelöst von der Denke der Förderzeit, sollte sich aber langsam auf die Zeit vorbereiten, wo keine Förderungen mehr nötig sind. Gleichzeitig müssen auch die Kosten fossiler und nuklearer Energie transparent werden, um valide Entscheidungen treffen zu können.
Plattform für Low-Profit-Investitionen Christian Fahrbach Die Plattform für Low-Profit-Investitionen (LPI) dient als Anlaufstelle für Privatpersonen, Vereine, Unternehmen und Branchen. Sie bietet Schulungen in Form von Präsentationen, Workshops und Seminaren zum Thema Low-Profit an und möchte hierzu vielfältige Medien und Serviceleistungen zur Verfügung stellen
PUSH´n PULL Alexander Friedrich Skalierbares, adaptives Modell zum Investitionsanreiz in energie- und infrastrukturell effiziente Investitionen an gewachsenen Geschäfts-/ Lokalstandorten, zur Reduktion des Investrisikos des Nutzers.
Quantum Voltaics GmbH Dr. Thomas Lederer Quantum Voltaics entwickelt eine Nanobeschichtung, die den Wirkungsgrad von Photovoltaikmodulen erhöht. Damit kann Strom aus Photovoltaik auch in Regionen gewonnen werden, in denen mit der aktuellen Technologie kein wirtschaftlicher Betrieb möglich ist.
Rita bringt’s. Vegetarisches Mittagessen kommt mit dem Rad zu Dir. Mag. Rita Huber Wir sind ein Lieferservice für vegetarisches Mittagessen aus biologischen Zutaten in Wien. Täglich kann bis 16:00 für den Folgetag oder für die ganze Woche bestellt werden. RITA kocht's und bringt's – in jedem Fall per Lastenfahrrad zwischen 10:00 und 12:00 direkt ins Büro oder nach Hause! Alles, was ihr tun müsst: euer Mittagessen aufwärmen oder kalt genießen.
SAMEEN Austria Lisa Sekulic Wir sind eine Studentenkooperation, namens SAMEEN Austria, deren Ziel es ist, Studenten und Unternehmen mit Fokus auf erneuerbaren Energien, zu vernetzen. Wir wollen Studenten mittels Praktika, Projekten, geringfügigen Tätigkeiten etc. die Möglichkeit bieten neben dem Studium praxisnahe Erfahrungen zu sammeln.
SAPADU Mag. Schifteh Hashemi Gerdehi SAPADU ist eine Smartphone App, die Menschen bei täglichen Konsumentscheidungen entlastet und so Lebensmittelabfälle und CO2 verringert. SAPADUs Ziel ist es, Routineabläufe wie Planung, Einkauf und Zubereitung von Lebensmitteln zu vereinfachen und sie mit einem Mehrwert auszustatten.
Schulterblick – Die Wiener Radfahrschule Robert Fuchs Schulterblick ist ein Verkehrserziehungs- und Klima-schutzprojekt. Unsere Ziele sind (1) kinderfreundliche Mobilität, (2) ein besseres Miteinander im Stadtverkehr und (3) Wien als Modell einer klimafreundlichen Großstadt.
Smartbiker Ing. Mag. Andreas Fox Smartbiker ist eine sozio-ökonomisch-technische Innovation die es Verkehrsteilnehmern erlaubt Produkte und Leistungen für die Verwendung des Fahrrades günstiger zu erhalten.
Sparsprit.at – die österreichische Mitfahrbörse für umweltbewusste Unternehmen Thomas Haunschmid Als erstes österreichisches Unternehmen bietet Sparsprit. at eine Cloud-Lösung, um die Gründung von Fahrgemeinschaften innerhalb von Unternehmen zu forcieren. Im Vertrauensnetzwerk können freie Plätze im Auto eingetragen bzw. gesucht werden, wodurch die Umwelt nachhaltig entlastet wird.
Tausendundein Dach – Die weltweit größte Photovoltaik Einkaufsgemeinschaft für Unternehmen Cornelia Daniel-Gruber Mit der Aktion Tausendundein Dach wollen wir 1001 Unternehmen in ganz Österreich die Möglichkeit geben, im Rahmen von Einkaufsgemeinschaften das garantiert beste Photovoltaik-Komplettangebot zu bekommen und Strom um/unter 10ct/kWh zu produzieren.
UbiGo Mag. Tobias Haider UbiGo möchte einen Beitrag dazu leisten, autofreie Mobilität im ländlichen Raum zu ermöglichen. Wir helfen dabei, eine bedeutende Lücke im öffentlichen Verkehrsnetz zu schließen, indem wir Gemeinden durch Software und Know-How dabei unterstützen, die innerörtliche Mobilität durch innovative und hochqualitative Bedarfsverkehre sicherzustellen.
Uni-Kompost-Projekt Michael Flechl Unsere Idee ist es den gesamten Biomüll der Karl-Franzens-Uni (Uni-Campus) zu sammeln und nach Möglichkeit auf der Liegenschaft der Uni (Mozartgasse) zu kompostieren. Dadurch soll das gesamte Biomüllaufkommen (Speiseabfälle, Kaf-feesud, Rasen-/ Grünschnitt, Laub vom Campus etc. ) genutzt und vor Ort kompostiert werden.
Verein Sonnenschulen – Photovoltaikbeteiligungsmodelle für Österreichs Schulen Zsófia Schmitz Die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen an Schulen mittels eines Beteiligungsmodells ist ein idealer Ausgangspunkt für einen Bewusstseinswandel im Energiesektor. SchülerInnen, LehrerInnen sowie Gemeinden können ihre eigene Stromversorgung mitfinanzieren und somit einen direkten Bezug zu klimafreundlicher Energieherstellung und ihrem Stromverbrauch gewinnen.
WOHNWAGON – natürliches, autarkes Wohnen mit geschlossenem Wohnkreislauf Theresa Steininger, MA Wie viel Platz brauchen wir eigentlich zum Leben? Dass wir in Zukunft unsere Art zu wohnen und zu bauen umstellen müssen, um mit den Ressourcen dieser Erde verantwortungsvoller umzugehen, steht außer Zweifel. Neue Wohnformen müssen gefunden, der Ressourceneinsatz beim Bauen grundlegend überdacht werden. Mit Wohnwagon finden wir eine mögliche Antwort: 25 m2 autarker, mobiler Wohnraum, mit dem man die Natur als Lebensraum erschließt.